Konzern    Übersicht    Drucken    Schriftgröße
Suche

Sie sind hier  Leistungsangebote  Therapeutisches Leistungsspektrum  TMS

Repetitive transkranielle Magnetstimulation (TMS)

Die Begeisterung, die der transkraniellen Magnetstimulation entgegengebracht wird, hat wohl einiges mit dem Mythos des Magnetismus zu tun. Jedoch haben einige neuere Forschungen einen durchaus respektablen Erfolg der transkraniellen Magnetstimulation gezeigt. Inn der Zukunft wird aber wohl och einiges an Verbesserungen an dieser Therapie notwendig sein, um dann die hochgesteckten Ziele im Sinn einer 'Wunderwaffe' auch zu erreichen. 

Mittels starker Magnetfelder werden im Gehirn berührungsfrei und ohne Elektrodenkontakt Ströme erzeugt, die die Hirnaktivität regional verändern, stimulieren oder auch vorübergehend ausschalten. Ende 1994 wagten der amerikanische Psychiater Mark George und der spanischen Neurologe Alvaro Pascual-Leone erstmals, die Effekte von rTMS an gesunden und depressiven Personen zu testen Sie berichteten von erstaunlichen Effekten auf die Psyche ihrer Probanden. Gesunde fühlten sich – oberflächlich betrachtet – nicht sonderlich anders als zuvor Psychologischen Tests und Interviews brachten jedoch zutage, dass die Stimulation der rechten vorderen Hirnhälfte offenbar zu einem positiven Stimmungswandel geführt hatte, während die linksseitige Stimulation eine Form von Traurigkeit hervorrief. 

Ganz anders reagierten einige depressive Patienten auf die gleiche linksseitige Stimulation: ihre Stimmung wurde deutlich besser. Dies sei nur auf den ersten Blick paradox, kommentierte damals Mark George. Depression sei seiner Ansicht ach nicht etwa ins Unermessliche gesteigerte Traurigkeit, sondern eher eine gewisse emotionale Stumpfheit, ein "Nichts-Fühlen". Wenn tiefe Trauer und Verzweiflung in eine Depression führten, sei dies als "burn-out" vorstellbar, wonach dich das "Trauerzentrum" nach einer Überlastung selbst ausschaltet. Möglicherweise erwecke rTMS die verstummten Hirnzentren zu neuem Leben und lindere so die Depression, spekulierte George Doch worauf auch immer die elektromagnetische Psychomodulation beruhen mag – sie scheint tatsächlich zu funktionieren, wie weitere Versuche weltweit belegen. Der antidepressive Effekt hält Tage bis Wochen ach der Stimulation an, dann kann die Depression wiederkehren oder auch für immer verschwunden sein.

 

Startseite